Ein kleines Glück in der Seniorenwohnanlage Aigen

Die Bewohner in der ÖJAB-SeniorInnenwohnanlage Aigen in Salzburg, haben es derzeit schwer: Um sie vor COVID-19 zu schützen, dürfen sie ihre Familien und Angehörigen nicht sehen. Die vielen Veranstaltungen, die sonst für dieses Pflegewohnhaus typisch sind – von Diavorträgen über Konzerte bis zu Ausflügen – müssen alle abgesagt werden.

Doch nun überraschten die Musikstudierende Antonia Haslinger und Panagiotis Tzortzis die BewohnerInnen des Hauses mit einem Live-Konzert.

Die jungen Musiker zogen Atemschutzmasken und Handschuhe an und gingen nicht über den Hauseingang, sondern über den separaten Garteneingang in den weitläufigen Garten des Pflegewohnhauses. Dort spielten sie im Freien in großem Abstand zu allen anderen auf zwei Konzertgitarren Musik von Franz Schubert, W.A. Mozart, Joseph Haydn und vielen weiteren Komponisten.

Die Heimbewohner hörten aus der Ferne zu, von Balkonen oder einer Parkbank. Sie klatschen eifrig, und so manchem standen vor Freude über dieses Musikgeschenk die Tränen in den Augen.

„Das Konzert war ein großes Erlebnis für unsere Bewohner, die aufgrund der Pandemie derzeit auf so viele Freuden in ihrem Alltag verzichten müssen“, meint Patrick Ebeling, Heimleiter und Pflegedienstleiter der ÖJAB-SeniorInnenwohnanlage Aigen.

Die jungen Musiker gehören dem von Yehudi Menuhin gegründeten Verein Live Music Now Salzburg an. Dieser Verein hat sich der Aufgabe verpflichtet, Musik zu Menschen zu bringen, die selbst keine Konzerte besuchen können. Gleichzeitig sollen junge begabte Musiker gefördert werden.

Text von www.oejab.at