Stufenweise zurück zur Normalität …

Newsletter vom 9. April 2020
Sehr geehrte Frau Lanzdorf!
Die Bundesregierung hat dieser Tage den Weg geebnet für eine schrittweise Rückkehr zu einer neuen Normalität. Konkret bedeutet dies: Wir werden diese Rückkehr als Universität Mozarteum Salzburg sehr sorgfältig und mit großem Sicherheitsbewusstsein gestalten. Das Wort von „einer neuen Normalität“ suggeriert, dass diese Zeit auch Veränderungen mit sich bringt. Möglicherweise werden wir nach Corona Universität, Kunst, Lehre und Forschung oder auch das Miteinander anders denken und wertschätzen.
Laut Bundesminister Heinz Faßmann soll der allgemeine Lehrbetrieb bis Ende Juni weiterhin auf digitale Weise bzw. im Wege des „distance learning“ erfolgen. Zudem sei zu prüfen, „inwieweit ein nicht substituierbarer praktischer Unterricht in diesem Semester und gegebenenfalls unter Einbeziehung der Sommermonate angeboten werden kann.“ Seitens der Universitäten erwarte er eine Konzeption für eine kontrollierte Hochschulöffnung. Eine solche wird in den nächsten Tagen an der Universität Mozarteum Salzburg als „Stufenplan“ entwickelt. Dieser soll am 17. April 2020 in einer Web-Konferenz gemeinsam mit den Department-Leitungen finalisiert werden. Die Universität Mozarteum Salzburg bleibt geschlossen, bis der Stufenplan in Kraft tritt. Doch wir bleiben zuversichtlich! Wenn wir auf eine strikte Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen achten, kann die schrittweise Rückkehr zu einer neuen Normalität durchaus schon in absehbarer Zeit gelingen.

Aus vielen Rückmeldungen seitens der Lehrenden und der Studierenden kann man entnehmen, dass diese Zeit viele neue, auch positive Erfahrungen bereithält. Zusammenhalt und Ideenreichtum beeindrucken quer durch alle Abteilungen. Dank der überwältigenden Spendenbereitschaft und einer über alle Maßen engagierten ÖH konnte und kann vielen Studierenden aus größter Not geholfen werden. Hierfür ein großes Dankeschön!
Ein weiteres Dankeschön geht an die Studierenden im Einsatz: Aus den Bereichen Gestaltung: Technik.Textil und Bühnen- und Kostümgestaltung werden über 20 Teams Schutzmasken herstellen, die an öffentliche Einrichtungen verschenkt werden. IKEA hat hierfür Stoff zur Verfügung gestellt. Weitere Stoffspenden sind willkommen!
Aber auch das Nachdenken und Reflektieren wird hochgehalten: Der Begriff von der “Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur” lädt förmlich dazu ein, in seiner Mehrdeutigkeit hinterfragt und ausgedeutet zu werden.
Unterwegs in eine neue Normalität – welch’ eine Herausforderung!


Für die vor uns liegenden Osterfeiertage wünsche ich Ihnen eine erholsame und freudvolle Zeit. Und bleiben Sie gesund!

 Newsletter abbestellen
 Newsletter weiterleiten
 Meine Daten ändern
 www.uni-mozarteum.at
Mit herzlichen Grüßen,
Ihre
U_Gutjahr
Prof. Elisabeth Gutjahr
Rektorin